Beauftragung von Untersuchungen

Multigenanalysen: FoundationONE® CDx oder FoundationONE® HEME

Alle Informationen zur Beauftragung der Multigenanalysen FoundationONE® CDx und FoundationONE® HEME finden Sie hier (FoundationONE® CDx) und hier (FoundationONE® HEME).



Informationen zu unseren anderen Analysen

Grundsätzlich können wir externen Untersuchungsanfragen nur als Konsil über unsere beteiligten Praxen bearbeiten. Falls Sie eine Untersuchung bei uns beauftragen wollen, dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Wir beantworten gerne Ihre Fragen bzgl. der Bearbeitung von Proben, Kostenübernahme (z. B. Kostenübernahmeerklärung, IGeL-Formular, Überweisungsschein), etc. um anschließend einen reibungslosen Ablauf zu ermöglichen. Grundsätzlich benötigen wir ein vollständig ausgefülltes Auftragsformular und geeignetes Untersuchungsmaterial.

Folgende Untersuchungsmaterialien können wir bearbeiten:


  • Formalin-fixiertes in Paraffin-eingebettetes (FFPE)-Material: Block und repräsentativer HE-Schnitt; evtl. auch Leerschnitte*; bei Tumoranalysen: möglichst > 20% Tumorzellanteil. Die Fixierung des Gewebes sollte in 4%-igem, neutral gepufferten Formalin für mind. 6 und max. 72 Stunden erfolgen. Wenn eine Entkalkung erforderlich ist, wird EDTA empfohlen. Starke Säuren wie z. B. Salzsäure, Schwefelsäure oder Pikrinsäure führen zu einer starken Degradierung der DNA.

  • *Leerschnitte: bei sehr kleinen Proben sind zur Schonung des Materials Leerschnitte empfehlenswert. Falls Sie uns Leerschnitte zuschicken wollen beachten Sie bitte Folgendes:
    Wir benötigen immer einen repräsentativen HE-Schnitt.

    Für Hybridisierungen: Bitte senden Sie für alle In situ Hybridisierungen (FISH & CISH) 2 μm dünne Leerschnitte auf beschichteten Objektträgern (z. B. Superfrost; je Untersuchung ein Objektträger).
    Für alle anderen Untersuchungen mit DNA-Extraktion (Mutationsanalysen, Erreger) benötigen wir ca. 8 μm dicke Leerschnitte auf Standard-Objektträgern (Tumorfläche zusammen insgesamt min. ca. 10 mm²).


  • Ausstriche (z. B. Cervixabstriche): luftgetrocknet, möglichst zellreich.

  • Zytospins (z. B. von Cervixabstrichen): möglichst zellreich.

  • EDTA Blut: als Normal-Kontrollmaterial bei einigen Untersuchungen

  • Liquid Biopsy: Bei Untersuchungen an zellfreier DNA (cfDNA): ca. 20 ml Blut in speziellen cfDNA-Stabilisierungs-Röhrchen (z. B. von Streck, Qiagen oder Roche). Achtung: Der Transport von Liquid Biopsy-Proben muss rasch und möglichst kühl erfolgen (< 2 Tage, < 25 °C)!

  • Wir können ansonsten keine nativen, potenziell infektiösen Flüssigkeiten oder Suspensionen (z. B. Sputum, Liquor, Pleura, Urin, etc.) bearbeiten. Bitte schicken Sie uns ggf. immer ein Zellpellet.


  • Bitte nehmen Sie bei Unklarheiten immer Kontakt zu uns auf, bevor Sie uns Material schicken.